Praxisbetrieb vorübergehend online über Video-Telefonie

18. März 2020 23:55

Liebe Klient*innen,

meine Praxis ist ein Ort der Begegnung und des nahen, sehr persönlichen Kontaktes.

Leider spricht die Bundesregierung zwar wiederholt deutliche Empfehlungen für die Vermeidung von sozialen Kontakten aus, überlässt die Entscheidung, Verantwortung und Umsetzung aber jedem Einzelnen. Eine allgemein gültige Regelung der Bundesregierung gibt es nicht.
Selbst die Einschränkungen vom letzten Montag werden von den Rechtsabteilungen verschiedener Verbände uneinheitlich interpretiert. Eine abschließende Orientierung, welche Therapeuten noch vor Ort in der Praxis tätig sein dürfen, ist sehr schwer.

Zum Schutz des Einzelnen und der Gemeinschaft, insbesondere der älteren, chronisch kranken und geschwächten Menschen habe ich beschlossen, meinen Praxisbetrieb vorübergehend online zu realisieren.
Dafür nutze ich je nach Ihren Möglichkeiten und Wünschen Video-Telefonie-Plattformen, wie Zoom, Facetime, Skype oder notfalls auch das Telefon.

Für Fragen diesbezüglich stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und danke Ihnen jetzt schon für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation, damit ich Ihnen auch in diesen schweren Zeiten mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zur Seite stehen kann.

Natürlich unterschiedet sich die Arbeit über diese Kommunikationswege etwas von einem Gespräch vor Ort in der Praxis.
Von den meisten wird sie aber als eine gute Alternative erlebt.
Für einige Klient*innen bringt die Arbeit in den eigenen vier Wänden auch deutliche Vorteile mit sich.
Andere freuen sich über die Möglichkeit die Sitzungen mitzuschneiden und nachschauen zu können.

Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam diese Herausforderung bewältigen werden und in diesen beunruhigenden Zeiten durch die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit Halt erfahren.

Danke für Ihr Verständnis!

Bitte passen Sie gut auf sich und die Menschen in Ihrer Nähe auf und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

Ihr
Matthias Kostka


PS:
1. Bitte lassen Sie mich wissen, welchen Kommunikationsweg Sie bevorzugen.
2. Ich empfehle Zoom - https://zoom.us - da diese Plattform sicher verschlüsselt und komfortabel zu bedienen ist. Zoom lässt auf jedem Computer oder Tablet, über einen aktuellen Browser, wie Safari, Chrome oder Firefox oder die für das jeweilige Betriebssystem zu Verfügung stehende App unkompliziert nutzen. Eine Registrierung macht die Bedienung etwas komfortabler, ist aber von Ihrer Seite nicht notwendig. Zoom ist DSGVO konform: https://zoom.us/de-de/gdpr.html
Wenn Sie Zoom nutzen möchten, schicke ich Ihnen vor dem Termin die Einladung zu Ihren „Zoom-Meeting“ zu. 
3. Alternative Möglichkeiten sind Skype - https://www.skype.com/de/ -  wofür ich Ihren Skypenamen benötige, oder Facetime - https://support.apple.com/de-de/HT201422 - wofür ich Ihre Mobilnummer benötige. Skype können Sie auf jedem Computer, Tablet oder Smartphone nutzen. Sie müssen dazu die App installieren. Facetime ist auf allen Apple Geräten installiert und nutzbar.
4. Bitte überprüfen Sie vor dem Gespräch die optimale Funktion Ihrer Kamera, Lautsprecher, Ihres Mikrofons und machen Sie sich etwas mit der von Ihnen ausgewählten Plattform vertraut. Wenn Sie Hilfe benötigen, sprechen Sie mich gerne an.
5. Bitte versuchen Sie sich so vor die Kamera zu setzen, dass ich gut Ihr Gesicht, Ihren Oberkörper und Ihre Arme sehen kann. Auf diese Weise bin ich besser in der der Lage, auch die nonverbalen Signale Ihres Körpers zu erfassen.

Verantwortungsvoller Umgang mit dem Corona-Virus (Sars-CoV-2/COVID-19)

13. März 2020 12:59

Liebe Klient*innen,

sicher verfolgen auch Sie die aktuelle Berichterstattung zum Thema „Corona-Virus“ und machen sich genau wie ich Gedanken, wie Sie sich und andere Menschen geeignet schützen können.
Im Besonderen ältere und chronisch kranke Menschen, brauchen jetzt unsere Rücksichtnahme und Solidarität.

Jede*r kann und sollte dazu bei tragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen!

Da ich in meiner Praxis viele Menschen empfange, möchte auch ich meinen Beitrag leisten außerdem die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Ihnen weiter in der gewohnten Weise zur Verfügung stehen zu können.

Dafür bitte ich auch Sie um Ihre Unterstützung!

Als selbstverständlich setze ich voraus, dass Sie bei Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber, Gliederschmerzen oder allgemeinem Krankheitsgefühl aktuell aus Rücksicht auf sich selbst und alle anderen zu Hause bleiben.
Gleiches gilt, wenn Sie sich kürzlich in den Corona-Risikogebieten aufgehalten hatten, oder wenn Sie durch den möglichen direkten oder indirekten Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person, nicht sicher sein können, den Virus nicht weiter zu geben.

Ich behalte mir vor, Klient*innen, die dennoch mit den oben genannten Symptomen bei mir erscheinen, wieder nach Hause zu schicken, nicht nur in meinem Interesse, sondern auch, um andere Klient*innen zu schützen.

Da Sie in der Regel lange auf Ihren Termin gewartet haben und diesen nicht einfach verstreichen lassen möchten, biete ich allen, die vom Corona-Virus infiziert oder verdachtsweise betroffen sind, ersatzweise Termine per Skype, Facetime, Zoom oder Telefon an. 

Das gilt auch, wenn Sie aus Sorge momentan nicht aus dem Haus möchten.

Bitte kontaktieren Sie mich rechtzeitig, damit wir schnell eine für Sie stimmige Lösung finden können.

Sollte ich selber betroffen sein, würde ich auch nicht in der Praxis sein, Sie aber zeitnah kontaktieren und - soweit das mein Gesundheitszustand erlaubt - ersatzweise per Skype, Facetime, Zoom oder Telefon für Sie da sein.

Das gilt auch, wenn durch die allgemeinen Vorgaben des Gesundheitsbehörden der direkte Kontakt und das öffentliche Leben weiter eingeschränkt werden sollte.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Ihr
Matthias Kostka

Besonnener Umgang mit Gefahr durch Corona-Virus

2. März 2020 18:36

Liebe Klient*innen,

sicher verfolgen auch Sie die aktuelle Berichterstattung zum Thema „Corona-Virus“ und machen sich genau wie ich Gedanken, wie Sie sich und Ihr Umfeld geeignet schützen können, ohne gleichzeitig in kopflose Panik zu verfallen.

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene, sowie Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Corona-Virus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit zu empfehlen.

Da ich in meiner Praxis viele Menschen empfange, möchte ich auch darüber hinaus die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Ihnen weiter in der gewohnten Weise zur Verfügung stehen zu können.

Dafür bitte ich auch Sie um Ihre Unterstützung!

Als selbstverständlich setze ich voraus, dass Sie bei Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber oder allgemeinem Krankheitsgefühl aktuell aus Rücksicht auf sich selbst und alle anderen zu Hause bleiben.
Gleiches gilt, wenn Sie sich kürzlich in den Corona-Risikogebieten aufgehalten hatten, oder wenn Sie durch den möglichen Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person nicht sicher sein können, den Virus nicht weiter zu geben.

Ich behalte mir vor, Klient*innen, die dennoch mit den oben genannten Symptomen bei mir erscheinen, wieder nach Hause zu schicken, nicht nur in meinem Interesse, sondern auch, um nachfolgende Klient*innen zu schützen.

Da Sie in der Regel lange auf Ihren Termin gewartet haben und diesen nicht einfach verstreichen lassen möchten, biete ich allen, die vom Corona-Virus infiziert oder verdachtsweise betroffen sind, ersatzweise Termine per Skype, Facetime, Zoom oder Telefon an. 

Gleiches gilt für alle, die aus Sorge momentan nicht aus dem Haus möchten.

Bitte kontaktieren Sie mich rechtzeitig, damit wir eine für Sie stimmige Lösung finden können.

Sollte ich selber betroffen sein, würde ich auch nicht in der Praxis sein, Sie aber zeitnah kontaktieren und - soweit das mein Gesundheitszustand erlaubt - ersatzweise per Skype, Facetime, Zoom oder Telefon für Sie da sein.

Bitte lassen Sie sich nicht von der allgemeinen Panik anstecken.
Gelassenheit ist wichtig für Ihr Immunsystem.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Ihr
Matthias Kostka